Nordic Walking – Fitness mit zwei Stöcken!

Nordic Walking
© Jacek Chabraszewski - Fotolia.com

Beim Nordic Walking handelt es sich um eine Ausdauersportart, bei der das schnelle gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Aber was macht das Nordic Walking so beliebt? Und wie wird das Nordic Walking denn richtig ausgeführt? 1997 wurden die ersten Gehstöcke für das Nordic Walking von Exel hergestellt. 1999 kam der Fachausdruck Nordic Walking hinzu. Im gleichen Jahr wurde der diese tolle Sportart durch ein Werbeflugblatt international bekannt. Das Schöne am Nordic Walking ist, dass dieser Sport für Jung und alt sich optimal anbietet, da die über 600 Muskeln perfekt trainiert werden, was einem Anteil von ca. 90 % aller Muskeln entspricht.

Der Bewegungsablauf

Auch Nordic Walking verfügt über Regel, n die sich gehalten werden sollte, da ansonsten dieser tolle Sport falsch ausgeübt wird. Der rechte Stock sollte immer dann den Boden berühren, wenn die linke Ferse aufsetzt und umgekehrt. Durch einen kräftigeren Einsatz der Arm- und Oberkörpermuskulatur kann das Walkingtempo erhöht werden. Achtet darauf, dass die Stöcke nah am Körper geführt werden. Nordic Walking Stöcke verfügen über sogenannte Handschlaufen. Diese werden um die Handflächen gelegt, um beim Bodenkontakt der Stöcke, mit der Hand Druck auf die Schlaufe zu geben.

Woher kommt Nordic Walking

Die Vermutung liegt nahe, dass Nordic Walking aus Skandinavien stammt. Biathleten, Langläufer und nordische Kombinierer hielten sich mit Nordic Walking im Sommer Fit. Von dort an schwappte die Trainingsmethode zu uns ins heimische Deutschland. Mittlerweile ist Nordic Walking auf der ganzen Welt so beliebt, dass es sogar eigens angelegte Walking-Parcours den Sportlern das Walking wesentlich erleichtern.

Ein guter Nordic Walking Stock

Ein guter Nordic Walking Stock zeichnet sich dadurch aus, dass diese sehr leichtsind und wenig vibrieren. Aus diesem Grund ist wohl ein Nordic Walking Stock aus Carbon oder Graphit die beste Lösung. Was auf alle Fälle jeder Stock haben sollte, sind die Handschlaufen, die eine sichere Führung gewährleisten. Die Handschlaufe ermöglicht erst die Gehtechnik beim Nordic Walking. Auch die Stocklänge ist spielt eine sehr wichtige Rolle. Am besten ihr stellt euch gerade hin und beugt die Unterarme im 90 Grad Winkel. Nun sollte der Griff des Stocks sich idealerweise etwa fünf Zentimeter unter den Händen befinden. Höhenverstellbare Modelle bieten zwar Pluspunkte beim Bergwandern, aber nicht beim Nordic Walking, da diese Art von Stöcken mehr vibrieren.

Richtige Kleidung

Beim Nordic Walking sollte immer Atmungsaktive Kleidung getragen werden, wie zum Beispiel Funktionsunterwäsche in Verbindung mit einer Softshell Jacke. Für die Hände würden wir euch zu Handschuhen raten, da die Hände beansprucht werden und die Finger oder die Handinnenflächen leicht Blasen bekommen. Wer von früher schon einmal joggen war, kann selbstverständlich die Laufschuhe dazu verwenden. Wer aber mit dem Nordic Walking gerade erst anfängt, bekommt im Sportfachhandel oder bei verschiedenen Online Shops spezielle Walkingschuhe. Desweiteren würden wir euch zu einer Pulsuhr raten, denn nur so habt ihr euer Training unter Kontrolle bzgl. Puls, zurückgelegte Strecke und Dauer des Trainings.

Fehler beim Nordic Walking

Wer von euch schon mal Nordic Walker während eines Trainings beobachtet hat, den wird eventuell aufgefallen sein, dass die Bewegung manchmal nach einem Gestakse mit Wanderstöcken ausschaut. Doch das Nordic Walking ist nur dann gesundheitsfördernd, wenn die typischen Anfängerfehler vermieden werden, gerade wenn schon mögliche Schäden am Stütz- oder in den Bewegungsabläufen vorhanden sind. Denn so können besonders der Rücken, Knie- Ellenbogen und Schultergelenke verletzt werden. Wir würden euch empfehlen, das richtige Nordic Walking entweder sich von einem Trainer zeigen zu lassen oder sich über Bücher oder im Netz darüber zu informieren, bevor ihr euren Körper mehr schadet, als ihm etwas Gutes zu tun. Anfänger sollten pro Woche lieber dreimal 30 Minuten walken als einmal 1 Stunde 30 Minuten. Nachdem der Körper und die Kondition sich an das Pensum gewöhnt hat, wäre der nächste Schritt mit zweimal pro Woche 90 Minuten walken. Jeder sollte sich aber sein Pensum so einplanen, wie er sich und sein Körper fühlt. Es ist auch nicht schlimm, wenn ihr über einen längeren Zeitraum dreimal pro Woche 30 Minuten walkt. Hauptsache ihr macht etwas für eure Gesundheit und das Wohlbefinden.

Fettverbrennung mit Nordic Walking

Nordic Walking ist die optimale Sportart, für die Fettverbrennung, denn die Muskeln können nur arbeiten, wenn sie mit Energie versorgt werden. Normalerweise kommt die Energie durch die Aufnahme von Kohlenhydraten in unseren Körper. Sobald der Energiebedarf jedoch steigt, so muss unser Körper weitere Energiequellen anzapfen, insbesondere unsere Fettpolster. Eine Faustformel die ihr euch merken könnt ist je mehr man sich bewegt, desto mehr Muskelaktivität findet statt und so wird mehr Fett verbrannt. Perfekt zur Fettverbrennung ist also Ausdauersport mit einer Belastung von mindestens 45 Minuten, damit der Körper auch tatsächlich an die Fettpolster geht und somit die Verbrennung stattfindet. Wer also mit Nordic Walking abnehmen möchte, trifft eine vernünftige Entscheidung, denn Nordic Walking ist nämlich ein Sport, der die Fettverbrennung optimal ankurbelt und im Vergleich zu anderen Sportarten als sehr Gelenk schonend gilt.

Fazit Nordic Walking

Ganz egal aus welchen Grund ihr euch für Nordic Walking entschieden habt, dieser tolle Sport macht jede Menge Spaß und fördert zudem noch unsere Fettverbrennung an und steigert unsere Kondition. Nordic Walking findet in Deutschland von Jahr zu Jahr immer größere Beliebtheit, viele Städte bieten auch mittlerweile sogenannte Nordic Walking Kurse an indem die Grundkenntnisse des richtigen walken gelernt werden. Wir können euch auch nur dazu raten einen solchen Kurs einmal zu besuchen, damit die Abläufe von der Pike auf gelernt sind. Anschließend könnt ihr entweder alleine die Natur beim Nordic Walking genießen oder ihr lasst die Stöcke in einer Gruppe zusammen schwingen. Wenn noch Walking Stöcke benötigt werden so fangen diese ab 20 €. Einen wirklich guten Carbon Stock erhaltet ihr zum Preis ab 30 €. Also worauf noch lange warten geht raus und habt Spaß.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.