Squash – Das Spielen in einem Raum!

squash
© Michael Pettigrew - Fotolia.com

Squash ist schon lange keine neue Trendsportart mehr, da es mittlerweile in Deutschland von vielen Menchen sehr gerne gespielt wird. Squash zu spielen bedeutet aber auch gleichzeitig das der Körper fitnesstechnisch in Schuss sein sollte, denn ansonsten stößt der Körper nach nur 5 Minuten an seine Grenzen. Da Squash in einem 9,75 Meter langen und 6,50 Meter breiten Court gespielt wird dieser dann noch mit Rückwänden und Seitenwänden ausgestattet ist wo der Ball durch den Aufprall an Speed gewinnt sollten neben der Grundausstattung der Kondition auch schnelle Reflexe vorhanden sein um den Ball zu folgen. Ein toller Nebeneffekt beim Squash ist der schnelle Kalorienverbrauch. Wir möchten euch nun in den folgenden Bericht alles rund um diese tolle Sportart Squash näher bringen.

Der Squashball

Neben einem Squash Schläger ist der Squash Ball das wichtigste Werkzeug, welches ein Spiel benötigt. Der Ball ist aus Gummi und besitzt einen Durchmesser von 39,0 bis 40,5 mm und wiegt zwischen 23,5 und 24,5 Gramm. Der Squash Ball ist im inneren hohl. Desweiteren enthält der Ball einen Tropfen Flüssiggas, dadurch entsteht bei Erwärmung einen Überdruck. Aus diesem Grund sollte der Squash Ball immer warmgespielt werden, damit er seine volle Sprungkraft erreicht. Die Squash Bälle sind mit farbliche markierten Punkten ausgestattet. Diese zeigen welche Schwierigkeitsstufen der Ball besitzt. So sollten Einsteiger einen Ball mit einem blauen Punkt spielen. Für Anfänger wiederum ist ein Ball mit einem roten Punkt optimal. Fortgeschrittene spielen mit einem gelben Punkt im Squash Ball. Profis sollten einen Ball mit zwei gelben Punkten verwenden. Wenn an einem Turnier teilgenommen wird, so werden weiße Squash Bälle mit einem gelben Punkt verwendet. Spieler die in einer professionellen Liga spielen, erreichen mit den Squash Bälle Geschwindigkeiten von bis zu 200 Km/h.

Der Squash Schläger

Wie auch bei anderen Sportarten, wird beim Squash auch ein spezieller Schläger verwendet, der etwas schwerer als ein Badminton Schläger ist, aber auch leichter wie ein Tennisschläger. So wiegt ein Squash Schläger in der Regel zwischen 130 und 160 Gramm. Der Schlägerkopf ist bei den meisten Schlägern oval und wird hauptsächlich aus Graphit und Karbon hergestellt.

Das Spielfeld

Squash wird in einem durch vier Wände begrenzten Court gespielt. Das Spielfeld ist 9,75 Meter lang und 6,40 Meter breit. An den Wänden des Courts, die als Vorderwand, Rückwand und Seitenwänden bezeichnet werden, befinden sich rote Markierungen. Die das Spielfeld begrenzen. Die Rückwand ist meist aus bruchsicherem Sicherheitsglas ausgestattet, damit wenn der Spieler einmal gegen das Glas rempelt dies nicht gleich einen Sprung erhält. Der Bodenbelag eines Squash Court ist meistens aus Parkett. Viele Turniere und Meisterschaftsspiele werden eine einem Court ausgetragen, wo alle vier Wände aus Glas sind, um so den Zuschauern einen noch besseren Blick zu gewähren.

Satzgewinn bei 11 Punkten

Beim Squash gewinnt ein Spieler einen Satz, indem er zuerst 11 Punkte erreicht. Steht es während eines Spieles 10:10, so wird ein Tie-Break gespielt. Hier gewinnt der Spieler, der zuerst 2 Punkte Vorsprung hat wie zum Beispiel 13:11 oder 19:17. Ein Spiel wir auf drei Gewinnsätze gespielt. Ein Ballwechsel wird gewonnen, indem der Ball nach einem Aufschlag zweimal im Spielfeld aufkommt. Zwischen den Sätzen, ist eine Pause von maximal 90 Sekunden vorgesehen. Das Spielfeld kann verlassen werden, um defekte Kleidung oder Ausrüstung zu wechseln.

Der Schiedsrichter

Ein Schiedsrichter kommt bei allen offiziellen Spielen zum Einsatz. Ganz egal ob in nationalen oder internationalen Ligen oder bei offiziellen Turnieren muss ein Schiedsrichter das Spiel leiten. Zu seinen Aufgaben zählt unter anderem das zählen und notieren des aktuellen Spielstandes, sowie diesen auszurufen, damit die Zuschauer wissen wie viel es im Spiel steht. Desweiteren entscheidet der Schiedsrichter ob ein Ball im Aus war. Auch über die Verhaltensweise der Spieler entscheidet der Schiedsrichter. Sollte einmal ein Spieler sich unangemessen Benehmen, so ist es dem Schiedsrichter erlaubt, dafür strafen auszusprechen. Hier kann er zwischen vier Möglichkeiten wählen. So wäre eine mündliche Verwarnung möglich, oder dem Gegenspieler wird ein zugesprochener Strafpunkt zugesprochen oder einen zugesprochenen Strafsatz sowie die sofortige Disqualifikation. Auch mehrere Verwarnungen sind während eines Spieles möglich. Diese Freiheit besitzt aber nur der Schiedsrichter.

Fazit Squash

Squash macht jede Menge Spaß und bringt vor allem jede Menge Kondition. Nachdem das erste Spiel gespielt ist, wird sich der Muskelkater bemerkbar machen, da das Squash Spiel schnelle Reaktion, Bewegungen sowie schnelles abbremsen voraussetzt. Was Squash auf alle Fälle mit sich bringt ist Suchtgefahr, denn das Spiel bringt so viel Spaß mit sich, dass der Muskelkater gerne in Kauf genommen wird. Wer sich Konditionell vorbereiten möchte, denn können wir ein Ausdauersport empfehlen wie Inline Skates oder Springseil springen. Die Anschaffungskosten für einen Schläger liegen bei ca. 20 € bis 200 €. Ein Squash Ball hingegen liegt preislich bei etwa nur 2,00 €.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.